Nahverkehr: Aus einem Provisorium soll ein „wichtiger Knotenpunkt” werden

Eine „bessere Vernetzung von Stadt- und Regionalbussen”, das wollen die Stadt Augsburg, die Stadtwerke und der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund erreichen. Eine neue, dauerhafte Haltestelle im Augsburger Osten soll dabei helfen. (Foto: mjt)
Eine „bessere Vernetzung von Stadt- und Regionalbussen”, das wollen die Stadt Augsburg, die Stadtwerke und der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund erreichen. Eine neue, dauerhafte Haltestelle im Augsburger Osten soll dabei helfen. (Foto: mjt)
Eine „bessere Vernetzung von Stadt- und Regionalbussen”, das wollen die Stadt Augsburg, die Stadtwerke und der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund erreichen. Eine neue, dauerhafte Haltestelle im Augsburger Osten soll dabei helfen. (Foto: mjt)
Eine „bessere Vernetzung von Stadt- und Regionalbussen”, das wollen die Stadt Augsburg, die Stadtwerke und der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund erreichen. Eine neue, dauerhafte Haltestelle im Augsburger Osten soll dabei helfen. (Foto: mjt)
Eine „bessere Vernetzung von Stadt- und Regionalbussen”, das wollen die Stadt Augsburg, die Stadtwerke und der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund erreichen. Eine neue, dauerhafte Haltestelle im Augsburger Osten soll dabei helfen. (Foto: mjt)

Der Augsburger Osten ist nur mäßig an den Öffentlichen Nahverkehr angebunden. Mit Regionalbussen soll nun gegengesteuert werden. Wie die Stadt Augsburg, die Stadtwerke und der Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) in einer gemeinsamen Mitteilung berichten, halten ab 1. Februar fünf Regionalbuslinien an der Haltestelle Albrecht-Dürer-Straße. Der bislang nur provisorisch genutzte Haltepunkt soll künftig als dauerhafte Busstation eingerichtet werden. Dies schaffe „mehr Verknüpfungen im Augsburger Osten”. Das erklärte Ziel aller Beteiligten sei die „bessere Vernetzung von Stadt- und Regionalbussen”.

Die fünf AVV-Regionalbuslinien fahren ab Donnerstag die Haltestelle Albrecht-Dürer-Straße an, die sich stadtauswärts hinter der MAN-Brücke an der Hans-Böckler-Straße/Bundesstraße 2 befindet. Der Mitteilung zufolge handelt es sich um die Regionalbuslinien 225, 301, 302, 303 und 305, die dadurch mit den Stadtbuslinien 22 und 44 verknüpft werden. Mit den Regionalbussen sind stadteinwärts Fahrten in Richtung MAN, Senkelbach, zum Verwaltungszentrum der Stadt Augsburg und zum Augsburger Hauptbahnhof möglich. In die entgegengesetzte Richtung sind im Wittelsbacher Land unter anderem Affing, Inchenhofen, Pöttmes, Rehling, Aindling, Petersdorf oder Gebenhofen zu erreichen. Alle Linien verkehren auch über den Flughafen Augsburg.

Haltestelle war bislang lediglich Provisorium während Bauarbeiten

Die Haltestelle Albrecht-Dürer-Straße im Kreuzungsbereich der Hans-Böckler-Straße und der Schillstraße war bislang lediglich ein Provisorium aufgrund von Bauarbeiten. „Die Bürgerinnen und Bürger im Augsburger Osten nahmen die neue Ein- und Aussteigemöglichkeit sofort sehr gut an”, resümiert die Stadt. Daher könne die Haltestelle in Abstimmung zwischen Stadtverwaltung und den Stadtwerken nun dauerhaft bestehen bleiben. Vor allem Fahrgäste aus den Stadtteilen Lechhausen, Firnhaberau und Hammerschmiede werden die Verbindungen künftig wohl nutzen.

Die Stadt Augsburg wertet die neue Haltestelle in der Mitteilung als „Verbesserung im Augsburger Nahverkehrssystem”. Der städtische Wirtschafts- und Nahverkehrsreferent Wolfgang Hübschle freue sich, dass an dem „wichtigen Knotenpunkt” ein „weiterer Schritt in die Zukunft des Nahverkehrs” ermöglicht werde. (jaf)

north