„Augsburger Welterbelauf” findet heuer zum ersten Mal statt

Neue Sportveranstaltung: Katja Mayer von der Km-Sport-Agentur (links) und Welterbe- und Sportreferent Jürgen Enninger warben am Rathausplatz für den Welterbelauf. (Foto: Stadt Augsburg / Ruth Plössel)
Neue Sportveranstaltung: Katja Mayer von der Km-Sport-Agentur (links) und Welterbe- und Sportreferent Jürgen Enninger warben am Rathausplatz für den Welterbelauf. (Foto: Stadt Augsburg / Ruth Plössel)
Neue Sportveranstaltung: Katja Mayer von der Km-Sport-Agentur (links) und Welterbe- und Sportreferent Jürgen Enninger warben am Rathausplatz für den Welterbelauf. (Foto: Stadt Augsburg / Ruth Plössel)
Neue Sportveranstaltung: Katja Mayer von der Km-Sport-Agentur (links) und Welterbe- und Sportreferent Jürgen Enninger warben am Rathausplatz für den Welterbelauf. (Foto: Stadt Augsburg / Ruth Plössel)
Neue Sportveranstaltung: Katja Mayer von der Km-Sport-Agentur (links) und Welterbe- und Sportreferent Jürgen Enninger warben am Rathausplatz für den Welterbelauf. (Foto: Stadt Augsburg / Ruth Plössel)

Das historische Wassermanagement-System Augsburgs ist inzwischen seit rund fünf Jahren Unesco-Welterbe. Einheimische und Touristen können die Welterbestätten in speziellen Führungen besichtigen. Künftig sollen Interessierte – vor allem die sportlichen unter ihnen – auch im Lauftempo zu den Sehenswürdigkeiten geleitet werden. Wie die Stadt bekannt gab, soll der „Erste Augsburger Welterbelauf” am 2. Juni, dem offiziellen Unesco-Welterbetag, stattfinden.

Start und Ziel wird am Augsburger Rathausplatz sein. Der dortige Augustusbrunnen versinnbildlicht die Wasserstadt: Vier Figuren auf dem Rand des Brunnens symbolisieren die Gewässer Lech, Wertach, Singold und Brunnenbach. Die Laufstrecken – die längste wird ein Halbmarathon mit 21,1 Kilometern sein – führen entlang der Kanäle durch die Altstadt, in das Naherholungsgebiet Siebentischwald, vorbei an der Augsburger Kanustrecke und zum Hochablass. Für Kinder wird ebenfalls ein Lauf angeboten, der rund 2,1 Kilometer lang sein wird. Neun der insgesamt 22 Welterbe-Objekte des Wassermanagement-Systems sollen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern angelaufen werden.

„Die Bedeutung des Wassermanagement-Systems fest im Sportkalender der Stadt verankern”

„Unser Welterbe ist überall in der Stadt sichtbar, aber noch nicht bei allen Bürgerinnen und Bürgern präsent”, sagt Jürgen Enninger, städtischer Referent für Kultur, Welterbe und Sport. Mit dem Welterbelauf wolle man „die Bedeutung des Wassermanagement-Systems fest im Sportkalender der Stadt verankern”. Auch andere Städte würden mit Welterbeläufen dazu animieren, sich mit dem historischen Erbe zu beschäftigen. Beispielsweise biete Bamberg – seit 1993 ist die dortige Altstadt Unesco-Welterbe – seit etwa zehn Jahren einen Lauf an, der mit jährlich circa 12.000 Teilnehmern mittlerweile zu den größeren Läufen in Franken zählt. Augsburg gewinne also „einen attraktiven Stadtlauf, der es mit mehreren Streckenlängen allen Interessierten ermöglichen soll, sich aktiv an der Veranstaltung zu beteiligen”, so Enninger.

Die Stadt selbst wird den Lauf veranstalten. Organisieren wird ihn die Km-Sport-Agentur mit Sitz in Stadtbergen, die sich bereits um einige Augsburger Sportveranstaltungen kümmert, etwa den Firmenlauf, den Nachtlauf und den Kuhseetriathlon. Km-Chefin Katja Mayer betont „die perfekte Kombination von Sport und Kultur”.

Die Teilnahme wird auf 1500 Laufende begrenzt sein. Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es auf der neuen Internetseite augsburger-welterbelauf.de.


Von Janina Funk

Redakteurin Augsburg-Redaktion

north